NDS-Gesprächskreis im Juli

Datum: 16. Juli 2020

Uhrzeit: 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort: ONLINE-Video-/Telefon-Konferenz

Die Corona-Umstände und das Zuschalten eines Referenten aus Bielefeld machten es erforderlich noch einmal digital zusammen zu kommen. Alle uns mit Mailadresse bekannten Interessenten erhielten die Zugangsdaten per Mail. Wenn Sie Interesse an einer zukünftigen Teiln ahme haben, senden Sie eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an .

Unser Thema: „Stehen wir vor einer Re-Feudalisierung?

Unser Gast: Der Historiker Prof. Dr. Christopher Kopper, Uni Bielefeld

Der Anlass: Seit der Finanzmarktkrise gibt es in der öffentlichen Diskussion einen Finanzadel. Und aktuell ereifern sich Meinungsmacher der Mainstreammedien über die konkurrierenden Social Media und gehen im Kampf gegen Verschwörungsmythen und Fake News auf Jagd nach Ketzern und Hexen im scheinbar allumfassend bösen Netz – als gebe es keine Zeitungsenten und TV-PR.

Christopher Kopper berichtete eingangs aus dem neuesten Buch von Thomas Piketti, der eine sich extrem auseinander entwickelnde Vermögensensverteilung zum Anlass nimmt eine Re-Feudalisierung der Gesellschaft anzunehmen. Aus der Runde wurde auch auf Jean Zieeglers „Imperium der Schande“ (2005) verwiesen, in dem Ziegler im abschließenden „Kapitel V“ über  71 Seiten von der „Refeudalisierung der Welt“ schreibt. „Die 500 größten transkontinentalen Kapitalgesellschaften der Welt kontrollieren heute 53% des Brotosialprodukts des Planeten“.

Die Diskussion führte uns zur Kontrolle der Finanzmärkte, die ja in den vergangenen Jahrzehnten „dereguliert“ worden waren. Wie sieht eine Strategie der Zähmung der Finanzmärkte aus? So oder ähnlich könnte die Frage lauten, mit der wir uns beim nächsten Treffen beschäftigen wollen.